Kontakt / contact     v     zurück /
                      retour / indietro / atrás / back
CHIN中国的      ENGL    ESP    RUSSрусский     THAIไทย     Việt

Bangkok retten und Bevölkerung verteilen

In Thailand herrscht eigentlich schon lange ein Notstand - nur spricht niemand darüber

von Michael Palomino (2013)

Teilen:

Facebook







Der Retter von Bangkok sagt:


1. DER PLAN HEISST "BANGKOK RETTEN UND BEVÖLKERUNG VERTEILEN"

-- Bangkok muss von 10 auf 1 Million verkleinert werden, um wieder von der Tonschicht im Boden tragbar zu werden
-- Bangkok bleibt eine Diplomatenstadt mit Universität und Botschaften. Bangkok hat aber "tönerne Füsse", und da darf man nicht viel bauen

-- diejenigen Stadtteile Bangkoks, die bereits unter 0 Meter Meereshöhe liegen, müssen zuerst (eigentlich sofort!!!) evakuiert werden und die dortigen Häuser sollten zerstört werden, um die Lehmschicht im Boden zu entlasten
-- die Häuser im verbleibenden Bangkok (1 Million) sollten auf 3 Stockwerke begrenzt werden. Alles, was höher und schwerer ist, muss weg, um die Tonschicht weiter zu entlasten
-- der frei werdende Boden (von den 9 Millionen, die an andere Orte ziehen) muss Landwirtschaftszone werden, wo nur Dörfer mit Holzhäusern und nur ganz selten Steinhäuser gebaut werden dürfen, damit der Boden und die Tonschicht in 15 m Tiefe nicht mehr belastet wird, und damit Regenwasser dursickern kann und die Tonschicht sich neu mit Wasser vollsaugen kann - und sich eventuell wieder hebt, auf alle Fälle aber nicht mehr weiter sinkt!
-- der Abraum der abgerissenen Häuser muss tief im Meer versenkt werden wegen der Verletzungsgefahr durch Armiereisen, oder wenn Strände mit dem Abraum von Häusern "befestigt" werden sollen, dann müssen die hervorstehenden Armiereisen ALLE sorgfältig abgeschliffen werden.

Am Strand von Buenos Aires zum Beispiel wurde der Abraum von etwa 200 Häuserblocks hingeworfen, als die neue Autobahn durch Buenos Aires gebaut wurde, und das Baden am Strand ist deswegen hochgefährlich und verboten. Niemand schleift dort die Armiereisen ab - eigentlich unverständlich.

2. DIE NEUE METROPOLE
-- Chonburi wird - wenn der Boden dafür geeignet ist, die neue Metropole Thailands werden, mit ca. 6 Millionen Einwohnern, als kulturelles Hauptzentrum mit Instituten, Kulturzentren, Universitäten, und mit einigen Industrien
-- hier kann man ein S-Bahn-System neu entwickeln, das nicht unter den Boden gebaut werden muss, dann wird das nicht so teuer
-- es wird sich ein Staatssystem wie in Holland entwickeln, wo die diplomatische Hauptstadt das kleine Den Haag ist und die Metropole Amsterdam, oder wie in der Schweiz mit der diplomatischen Hauptstadt Bern und mit der Metropole Zürich. Das ist eine normale Konstellation, aber vielleicht etwas gewöhnungsbedürfig
-- wenn Chonburi nicht die neue Metropole werden kann, dann wird eben eine andere Stadt nördlich von Bangkok die neue Metropole werden, oder die 9 Millionen und die Institute und Universitäten werden auf ganz Thailand verteilt
-- wenn Chonburi die neue Metropole UND die neue Hauptstadt wird, dann sollte Bangkok eine eigene Spezialität entwickeln, zum Beispiel im Ingenieurwesen mit Ingenieurschulen, oder religiöse Hauptstadt oder sonst was. Es gibt da viele Möglichkeiten. Bangkok komplett abzureissen ist ja irgendwie auch nicht das Wahre, und einige Teile sind ja noch auf 2 m über Meer
-- beim Bau der neuen Metropole muss man die Bodenqualität genau untersuchen und darauf achten, dass der Boden nie zu dicht bebaut wird, sonst kommen dort eventuell auch neue Senkungen zustande
-- bei der Ausgestaltung der neuen Metropole sollte auf ein Gleichgewicht zwischen Hausbauten, Strassen, Bahnen, Parks, Spielplätze, Sportplätze und Grüngürtel geachtet werden, und auf eine klare Abgrenzung zwischen Rotlicht-, Party- und Wohnbezirken, denn ein guter Schlaf ist die Grundvoraussetzung für die Intelligenzentwicklung, und Party soll ja manchmal auch sein. Deutschland hat im Aufbau von Städten (nach 1945) eine grosse Erfahrung. Die Schweizer haben diese Erfahrung NICHT und können das NICHT.

3. EINIGE INDUSTRIEN MÜSSEN AUFS LAND
-- einige Industrien sollten auf ganz Thailand verteilt werden, damit die Armut auf dem Land endlich abnimmt, und damit es nie wieder vorkommt, dass irgendwo Grundwasser abgezapft werden muss und sich der Boden wegen dem Abzapfen von Grundwasser senkt
-- Industrien, die viel Wasser verbrauchen, müssen am Wasser liegen und dürfen kein Grundwasser verbrauchen, und deswegen ist ein nationales Wassersystem überlebenswichtig
-- wenn man Stauseen baut, können auch Betriebe am Stausee liegen.

Dabei sollten die Industrien keine Umweltverschmutzung provozieren.

4. NATIONALES SCHNELLBAHNSYSTEM
-- um in Thailand den Umzug aufs Land attraktiver zu machen, sollte ein Schnellbahnsystem gebaut werden (ist ja in Planung), wo aber die neue Metropole im Zentrum stehen sollte und nicht Bangkok. Nun erweist es sich also als Glück, dass da noch kein Schnellbahnsystem gebaut wurde
-- Chonburi oder die andere neue Metropole wird einen neuen Hauptbahnhof erhalten, der aber KEIN Kopfbahnhof sein sollte, denn das ist sehr unpraktisch.

5. NATIONALES WASSERSYSTEM EINRICHTEN
-- Thailand braucht ein nationales Wassersystem (ist ja in Planung) mit Stauseen und künstlichen Seen, so dass kein Grundwasser mehr verbraucht werden muss. Im Falle von Bangkok kommt ein solches Wassersystem aber leider ZU SPÄT, denn einige Teile von Bangkok liegen ja schon unter 0 m. Beim Einrichten von Wassersystemen haben die Schweizer und Österreicher die grösste Erfahrung (Stauseen in der Schweiz, Alpenwasser in Wien etc.). Aber auch Frankreich hat eine grosse Erfahrung mit Stauseen und Wassersystemen

-- es ist schon eigenartig: Autobahnen sind in Thailand in Hülle und Fülle da, aber das Wassersystem und Stauseen fehlen. Vielleicht haben die Thais gedacht, das Leben geht auch ohne Wasser? Nun, so haben auch Italien und Spanien gedacht, und sie haben heute auch dasselbe Problem: gewaltige Wasserprobleme.

-- eventuell muss man auch ein bisschen Reisfläche für neue Seen opfern, die dann künstlich angelegt werden
-- dafür wird dann um das kleine Bangkok neue Reisfläche entstehen, wenn die Häuser und die dazugehörigen Strassen der 9 Millionen weggezogenen Einwohner abgerissen sind und so die Tonschicht unter Bangkok komplett ENTLASTET ist. Es kann dann sogar sein, dass sich die Tonschicht, die sich mit Sickerwasser vollsaugt, wieder hebt.

6. DIE ORGANISATION - ES HERRSCHT EIGENTLICH NOTSTAND!!!
Es ist höchste Zeit, diesen Plan umzusetzen. Man kann ein Belohnungssystem für den Wegzug aus Bangkok einführen, oder man kann einen Notstand ausrufen (das ist in diesem Fall einer bedrohlich sinkenden Hauptstadt wirklich berechtigt!!!) und
-- zuerst in 6 Monaten die Planung machen,
-- die neuen Orte der Institute und Industrien festlegen,
-- die Menschen im Hausbau und im Ingenieurwesen schulen,
-- die Bauten errichten, die zum Teil von den Menschen selber errichtet werden können, z.B. in angeleiteten Volksbrigaden etc.

Man kann den Befehl ausgeben, wohin welche Industrie geht, und je nach Industrie sollte eine Stadt dann auch für 100.000 Menschen Wohnraum bauen, und das sollte innert zweier Jahre möglich sein.

Was ich nicht verstehe, ist, dass in Thailand viele Häuser nur einstöckig sind und ein Giebeldach haben. Das Giebeldach blockiert jegliches weiter Stockwerk. Wenn man Flachdächer einführt, kann jeder von Zeit zu Zeit ein weiteres Stockwerk "draufbauen", und die Städte brauchen viel weniger Platz.

Stalin hat seinen Rückzug 1940-1941 vor der Wehrmacht innerhalb von 6 Monaten durchgepaukt. Industrien und Belegschaften wurden mit der Eisenbahn ins Innere Russland gebracht. Die Wehrmacht hat kaum Industrien oder Belegschaften vorgefunden - konnte also nicht "erben". Was Russland konnte, kann Thailand auch.

Wirklich, eigentlich herrscht in Thailand NOTSTAND. Man hat ihn nur noch nicht ausgerufen. In 3 Jahren kann man die Situation in Bangkok entschärfen.

7. DEICHE FÜR STRANDRETTUNGEN UND KÜSTENRETTUNGEN
Strände sollten eingedeicht werden, um zumindest den hinteren Teil der Strände zu erhalten.

Schlick-Küsten und Watt kann man mit Bambuszäunen erhöhen, was in der Region Samut Sakon bereits so gemacht wird. Leider lassen sich die Sandstrände mit Bambuszäunen NICHT retten, dort wirkt die Methode nicht.

8. WIESO ICH? - MEIN WISSEN ÜBER 20 JAHRE - ASIATEN WOLLEN NICHT ÜBER TON UND ERDE REDEN
Ich weiss nicht, wieso niemand diese klare Strategie für das sinkende Bangkok schon vor 20 Jahren entwickelt hat. Asiaten haben eben Mühe, über Probleme zu reden bzw. werden so erzogen, dass niemand über Probleme redet. Und Rechtsradikalis denken gar nicht nach. In Europa dagegen musste man nach den beiden Weltkriegen jeweils über alle Probleme reden, und die Menschen haben dahingehend eben viel mehr Erfahrung als in Asien. Nur Vietnam hat die Erfahrung der Europäer, viele Kriege durchzustehen und sich effizient zu organisieren.

Ich habe 20 Jahre Geschichte und Soziologie und Medizin-Analyse hinter mir (seit 1992), inklusive Analyse im Verkehr und Städtebau. Das kann man alles auf meinen Webseiten nachsehen (www.geschichteinchronologie.ch und www.soziologie-etc.com). Ausserdem habe ich auch die Erfahrung mit Materialien (Steinhauen, Holzschnitzen) und Ton (Plastizieren) und es ist für mich kein Problem zu erahnen, was eine Tonschicht braucht, damit sie nicht mehr weiter sinkt und in sich zusammensackt.

In Thailand kennt man vielleicht die schöpferische Arbeit mit Erde, Ton und Stein nicht oder Erde und Ton wird sowieso als "schmutzig" abgetan und ist nie Gesprächsthema und deswegen sieht die Thai-Regierung diese Lösung bisher einfach nicht, weil niemand Ton und Erde wichtig findet. Und die Rechtsradikalis und die jungen Spione haben auch noch nie ein Schnitzmesser oder Meissel in der Hand gehabt. Die Spione und Geheimdienste spionieren eben an der FALSCHEN Stelle. Im Bett ist NICHTS zu holen, sondern die Probleme sind sicher nicht im Bett, sondern zum Beispiel in einer Tonschicht.

9. DIE MAFIA HAT DAS WISSEN NICHT - ES HERRSCHT NOTSTAND - DIE THAI-POLIZEI HAT TOTAL VERSAGT
Tja, lesen ist Glückssache. Die kriminelle Mafia und die kriminellen, schweizer Spione spannen nur und bleiben dumm. Diese TINGTONGTHAIS können 100.000 mal "Fack" und "samkan" rufen, und das Bett ist eben PRIVAT und nicht "samkan", sondern die öffentlichen Probleme, die sind "samkan". Wenn die Regierung der Mafia vertraut, dann wird sie das erhalten, was eine Mafia kann: nicht viel. Das gilt auch für Italien und Spanien und Griechenland: Alle Mafia-Länder sind am Abgrund.

Eigentlich herrscht in Thailand wirklich Notstand (der herrscht ja eigentlich auch in der Mafia-EU). Und die Gebiete von Bangkok, die unter 0 Meter liegen, sollten eigentlich schon heute geräumt werden, denn die sind UNBEWOHNBAR.

Nun, es lohnt sich eben wirklich nicht, wenn die Thai-Polizei da in den Betten der Menschen herumschnüffelt, wenn sie Sexspielzeuge verfolgt, Magazine und Filme oder Partys verbietet. Sondern man fragt sich: Wieso hat im Falle von Bangkok die Polizei von Thailand komplett versagt? Weil die Polizisten eben lieber herumspannen statt ans wirkliche Leben zu denken. Spinner-Thais. Was ist nun wichtig? Die Lebensbedingungen. Und das Bett der Privatpersonen? ist PRIVAT.

Bin ich nun ein Regierungsberater geworden?

Und all dies gilt auch für das sinkende Shanghai und für das etwas sinkende Mexico City...

========

Was mit Bangkok passiert, wenn nichts geschieht: Bangkok wird zur Fall und zur Zeitbombe für Seuchen

Bangkok wird zur Falle

Wenn der Boden von Bangkok nicht schnellstens dort evakuiert, wo der Boden schon unter 0 m liegt
 
und wenn man den Boden von Bangkok nicht innerhalb von 3 Jahren zu 90% von den schweren Häusern befreit und zu Ackerland oder Reisfeldern macht (damit das Regenwasser im Boden versickert und sich die Tonschicht wieder auffüllt)
 
und wenn Thailand nicht express endlich ein Stausee-System für das Trinkwasser von Bangkok und die verschobenen Bewohner baut
 
und wenn die Wasserentnahme beim Grundwasser in Bangkok einfach so weitergeht
 
dann werden die Überschwemmungen in 5 Jahren Seuchen provozieren mit eventuell 1000en von Toten,
 
weil Bangkok immer weiter sinken wird
 
und weil ja gleichzeitig die Niederschlagsmengen mit dem Klimawandel immer mehr ANSTEIGEN
 
und weil man die Überschwemmungen dann für lange Zeit nicht mehr wegbekommt.
 
Und eines Tage kommt dann auch das Meer.
 
Bangkok wird zur Falle. Die Falle bemerkt man dann erst, wenn's zu spät ist.
 
Und den Nazis und den Geheimdiensten im Land ist das ja egal, wenn irgendwo ein paar 100.000 Menschen sterben, das ist in der Statistik ja nur eine Randbemerkung wert. So rechnen die Herrschenden - ganz normal und arrogant. Vor allem die schweizer Grossbanken und andere Grossbanken der Welt rechnen so. Deswegen lassen sie auch das Land verarmen und setzen die Industrien meistens nur nach Bangkok. Das ist nicht nur in Thailand so, sondern das ist auch in den "USA" so. Es kommt den Herrschenden einfach nicht drauf an.
 
Die Herrschenden werden einfach sagen: Seuchen gab es immer schon.

Die kriminelle, schweizer Mafia weiss NICHT, was eine Seuche ist

Es ist so, dass dort, wo Bangkok schon jetzt unter 0 Meter liegt, eine latente Typhusgefahr vorhanden ist, wenn dort Regenzeit herrscht und Überschwemmungen stattfinden und das Wasser nicht abfliessen kann. Man sollte also den Plan zur Wasserversorgung und zur Evakuierung von Teilen von Bangkok schnell umsetzen.
 
DIE KRIMINELLEN SCHWEIZER WISSEN NICHTS
 
Nun muss man aber wissen:
 
Die kriminellen Schweizer in Thailand, die da seit 10 Monaten eine Hetze gegen mich organisieren,
 
-- wissen NICHT, was Hunger ist,
-- wissen NICHT, was eine Seuche ist,
-- wissen NICHT, was Armut ist,
 
WEIL SIE DAS NIE RICHTIG ERLEBT HABEN. Die kriminellen Schweizer haben diese Sensibilität nicht, und entsprechend sehen sie auch die Gefahren nicht voraus, und die Schweizer wissen NICHT, was Solidarität ist, sondern lachen die Armen immer nur aus
 
-- die Deutschen wissen, was Hunger ist (von 1918), wissen, was Seuchen sind (im Zweiten Weltkrieg in den Lagern und in ganz Deutschland in der Nachkriegszeit 1945-1946), und wissen, was Armut ist (durch deutsche Vertriebene und Ausgebombte), und die Deutschen wissen, was Solidarität ist.
 
Das ist der Hauptunterschied bei der Mentalität zwischen kriminellen Schweizern und Deutschen, und die Schweizer lachen nur und spinnen Intrigen und spionieren auch noch aufgrund FALSCHER DATEN und FALSCHER THEORIEN und zerstören Projekte - damit die Schweizer weiterhin lachen können, vor allem, wenn es schweizer Alkoholiker sind wie hier in Thailand...
 
DIE THAI-REGIERUNG MIT DER SCHWEIZER MAFIA - GEHT IN DEN ABGRUND

Wenn die Thai-Regierung sich auf die schweizer Mafia stützt und sich von der kriminellen schweizer Mafia beraten lässt, dann läuft sie ins Messer und in den Abgrund, weil die kriminellen Schweizer von Krisenmanagement KEINE Ahnung haben und Gefahren NICHT voraussehen, sondern
 
-- die Schweizer spielen hauptsächlich Computerspiel (z.B. am Arbeitsplatz in den Banken oder in den Ämtern), statt sich weiterzubilden!!!
 
-- die Schweizer lachen die Armen aus und lachen auch die Thais aus und sehen die Strukturfehler im Land nicht
 
-- die Schweizer wissen gar nicht, wieso sie so reich sind (kriminelles Bankgeheimnis), denn sie dürfen es ja gar nicht wissen!
 
-- und die Schweizer wollen auch nichts davon wissen, die kriminelle Mentalität des Bankgeheimnisses in der Welt verbreitet zu haben und so die Armut in der ganzen Welt gefördert zu haben.
 
Bangkok ist in Gefahr - und die Schweizer sind KEINE Hilfe, sondern die kriminellen Schweizer auf der Welt mit ihren Bankfilialen auf der ganzen Welt für alle Mafia-Gelder und Geldwäsche für jedes Verbrechen in der UBS und mit weltweiten Intrigen über diese Mafia-Netzwerke sind ebenfalls - EINE GEFAHR.

Es gibt Regierungen, die organisieren den Selbstmord

Was Bangkok anbetrifft, kann jede Regierung ihren eigenen Selbstmord organisieren:
 
-- mit einer untergehenden Hauptstadt (Thailand, Mexiko-City)
 
-- oder mit einer untergehenden Währung (Brüssel).
 
Weiterbildung ist nicht Glückssache, sondern Willenssache. Mit Bier und Fussball und Bankgeheimnis und Nicht-Wissen-Wollen als Taktik kommt die Weiterbildung jedenfalls nicht.

Die Bedingungen von Bangkok sind ähnlich zum KZ Auschwitz, wo es 3 Typhus-Seuchen gab

Es scheint nun so, dass die Behörden in Thailand NICHT WISSEN, WAS TYPHUS IST.
 
Nun, die Infektion ist ein andauerndes hohes Fieber 40-41 Grad mit Flecken-Ausschlag am ganzen Körper und langsamem Herzschlag und man magert immer mehr ab, bis man stirbt, und die Infektion geht rasend schnell. Wie sind die Bedingungen im sinkenden Bangkok?
 
-- die Landstriche unter 0 m.ü.M. und das tropische Klima mit einer Regenzeit mit Dauerregen sind ideal für die Bildung von Überschwemmungen und Verbreitung von Fäkalien mit Typhus-Bakterien
-- die dichte Besiedelung mit zum Teil prekären Toiletten-Verhältnissen in Bangkok ist ideal für die Verbreitung von Typhus
-- die Brunnen und der Kontakt zum Grundwasser ist ebenfalls ideal für die Infizierung des Grundwassers.
 
Und Schwups werden 100.000e infiziert sein und man kann dagegen NICHTS machen.
 
Wenn in Bangkok Typhus herrscht, dann werden viele Millionen "gehen", und Bangkok wird dann eventuell monatelang nicht angeflogen werden können. Und irgendwie wird dann die Regierung und der König erheblich "wackeln", weil sie jahrzehntelang NICHTS unternommen haben, um das Absinken des "Wasserkopfes" Bangkok und um diese absehbare Katastrophe zu verhindern:
 
-- ein paar Stauseen für die Wasserversorgung der Agglomerationen
-- ein paar Umsiedlungen nach Chonburi
-- Verlagerung von Industrien und Instituten nach Chonburi und auf das Land.
 
Wenn die Menschen nicht nach Chonburi gehen, wenn die Institute und Industrien nicht einsehen, dass Bangkok zu einer Falle wird, dann gehen sie am Ende in den "Himmel". Den Herrschenden ist das nicht so wichtig, so lange sie selbst von der Infektion dann nicht betroffen sind...
 
Ich habe nur die reale Wahrheit gesagt - in Anlehnung an das, was in den Konzentrationslagern der Nazi-Zeit passiert ist (Auschwitz mit 3 Typhus-Seuchen).


Man muss wissen:
 
-- die Hornochsen in Auschwitz hatten das Konzentrationslager in den 1930er Jahren in einem Sumpfgebiet gebaut (wie Bangkok)
 
-- und das Grundwasser wurde in den 1940er Jahren infiziert durch Leichen, die dort von SS-Hornochsen vergraben wurden (die Infektion des Grundwassers mit Thyphus ist in Bangkok ebenfalls leicht möglich, weil durch Brunnen der Kontakt zum Grundwasser besteht, oder dann erfolgt die Verbreitung durch Überschwemmungen, die unkontrollierbar werden, oder die Verbreitung erfolgt über BEIDE Infektionswege),
 
-- und in Auschwitz lebten viele Menschen auf einem Haufen mit gemeinsamer Toilettenbenutzung, wo der dritte Infektionsweg des Typhus dann weitergeht (wie in Bangkok auch).
 
Aber die Regierung von Thailand hat doch nicht Geschichte studiert, sondern die denkt nur abwertend an "Falang".

Irgendwie hat man den Eindruck, Thailand wird gar nicht regiert.

Michael Palomino, 14.4.2013









^